Zurück zur Übersicht

15.11.2006

Weltweit verarbeitender Hersteller und Anbieter von Sicherheitsfolien und Sicherheitslösungen präsentiert eine neue Marktlösung zum Thema Fassadensicherheit / Maritim-Hotel Frankfurt setzt als eines der ersten Unternehmen die Sicherheitsfolie ein.

HAVERKAMP stellt neue Sicherheitsfolie für Glasfassaden vor und schließt damit eine weitere Sicherheitslücke

 

Münster/Frankfurt 04.06.2003
Die HAVERKAMP GmbH, Hersteller und Anbieter von Sicherheits- und Folientechnik mit Hauptsitz in Münster (Westf.), schließt mit der Präsentation der Fassadenfolie PROFILON® FF eine weitere Sicherheitslücke an Gebäuden bzw. Außenfassaden. Die Sicherheitsfolie wurde zur Absicherung und Nachrüstung von Glasfassaden, Glasbrüstungen und Über-Kopf-Verglasungen entwickelt, die heute zahlreiche Stadtbilder prägen und in der hochmodernen Architektur im Mittelpunkt stehen. Das Unternehmen reagiert mit dieser Marktlösung auf immer häufiger auftretende spontane Glasbrüche an derartigen Fassaden.

Grund für Glasbrüche sind zum einen Materialschäden oder chemischen Reaktionen, die das Platzen des Glases verursachen. Bekannteste Fälle dieser Art sind der Absturz eines Teils der Glasfassade des Expo-Cafes in Hannover 2002, an dem ein Teil der Fassade ohne äußere Einflüsse zersprungen ist und der Fall an den Berliner Galeries La Fayette, wo sich bereits mehrfach Teile der Fassade lösten. In beiden Fällen wurden Passanten durch herunterfallende Glasteile stark gefährdeten.

HAVERKAMP bietet für die genannte Sicherheitslücke mit der Fassadenfolie PROFILON® FF eine Produktlösung an, die das Abstürzen der gesprungenen Glasfassade verhindert. Die Folie hält das Glas durch die flächige Splitterbindung zusammen, erhöht die Resttragfähigkeit des Glases und verzögert dadurch den Absturz des Fassadenelements. Unkalkulierbare Risiken für Passanten werden selbst bei extremen Abmessungen und hoher Gewichtsbelastung erheblich reduziert. Zusätzlich lässt sich diese Folie auch präventiv zum Schutz vor Vandalismus und Auswirkungen von Sekundärschäden bei Anschlägen einsetzen. Die hohe Splitterbindung führt zu beachtlichen sprengwirkungshemmenden Eigenschaften, so dass im Falle einer Explosion die Sekundärschäden wesentlich reduziert werden. Durch die Transparenz der Sicherheitsfolie bleibt die Optik der Glasfassade gleichzeitig erhalten.

„Wir merken bereits jetzt, dass dieses Produkt eine hohe Aufmerksamkeit am Markt hält, denn HAVERKAMP schließt damit eine weitere Sicherheitslücke an Gebäuden und Außenfassaden. Wir werden auch zukünftig unsere Kernkompetenz im Bereich Folientechnik weiter ausschöpfen, um derartige Lücken aufzudecken und mit innovativen, technischen Neuheiten zu schließen“, sagt Bernward Altmeppen, Geschäftsführer der HAVERKAMP GmbH.

Das Maritim-Hotel in Frankfurt hat als eines der ersten Unternehmen diese neuartige Sicherheitsfolie eingesetzt. Die Fassade wurde mit ca. 2.500 m² PROFILON® FF nachgerüstet.

Die HAVERKAMP GmbH produziert und vertreibt seit mehr als 25 Jahren ein umfangreiches Produktprogramm zur mechanischen Sicherheitstechnik, zur Freilandsicherung und zum Sonnenschutz für Gebäude. Beratung, Service und Montage erfolgen weltweit. Das Unternehmen entwickelt seine Produkte in eigener Forschung. HAVERKAMP verfügt über weitere Standorte in Berlin, München und Wildflecken bei Fulda sowie ein internationales Vertriebsnetz.

 

Deutsch English